Seminare

Die Aufgabe eines Seminars ist es, Fertigkeiten zu vermitteln bzw. zu erlernen, die für wissenschaftliches Arbeiten unverzichtbar sind. Dazu ist zunächst das Verständnis des Arbeitsgebietes bzw. der Fachliteratur durch Methoden der Literaturrecherche unerlässlich. Ebenso wichtig ist die angemessene Vermittlung des erlangten Wissens. Dies kann in Form einer schriftlichen wissenschaftlichen Arbeit oder in Form eines Vortrags geschehen.

Am Institut für Mensch-Maschine-Interaktion werden im Rahmen von Seminaren regelmäßig verschiedene Themen in Bereichen der Computersimulation und -visualisierung,  der Robotik und der Virtuellen Realität veranstaltet. Die einzelnen Themen werden von Assistenten betreut, die auf dem jeweiligen Gebiet forschen. Häufig handelt es sich um aktuelle Fragestellungen, die Gegenstand der Forschung sind und Raum für weitere (Bachelor- und Master-) Arbeiten bieten.

Aktuelle Konzepte und Trends auf den Gebieten der Robotik und Simulation II

Show more

Aktuelle Konzepte und Trends auf den Gebieten der Robotik und Simulation II

mehr erfahren

Aktuelle Konzepte und Trends auf den Gebieten der Robotik und Simulation I

Show more

Aktuelle Konzepte und Trends auf den Gebieten der Robotik und Simulation I

mehr erfahren

Organisation

Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt über CAMPUS. Die Anmeldung ist verbindlich! In einer Einführungsveranstaltung in der ersten Vorlesungswoche werden den Interessenten die zu vergebenden Themen präsentiert und zur Auswahl gestellt. Zusätzlich erfolgt (i.d.R. in der darauf folgenden Woche) eine Einführung in das Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten und PowerPoint-Präsentationen. Diese Einführungsveranstaltung ist eine Pflichtveranstaltung.

Eine Blockveranstaltung findet dann etwa eine Woche vor Ende des Semesters statt. Dort werden in einer abschließenden Vortragsreihe die erarbeiteten Themen vorgestellt. Etwa drei Wochen davor sind die schriftlichen Ausarbeitungen abzugeben, da ein Tagungsband bereits gebunden begleitend zur Vortragsreihe zur Verfügung stehen soll.

Daneben gibt es individuelle Treffen mit den jeweiligen Betreuern der Themen.

Literaturrecherche

Aufbauend auf der zu jedem Thema zur Verfügung gestellten Basisliteratur sollten die Teilnehmer weitere Quellen konsultieren. Wie diese zu finden sind, ist in einer Anleitung zur Literaturrecherche (.pdf) beschrieben.

Schriftliche Ausarbeitung

Eine schriftliche Ausarbeitung jedes bearbeiteten Themas dient der fundierten Darstellung der erarbeiteten Inhalte. Im Rahmen des Seminars wird dazu die Satzsprache LaTeX verwendet, wie es verbreitet in wissenschaftlichen Arbeiten eingesetzt wird. LaTeX bietet den Vorteil eines ausgezeichneten Druckbilds, einfacher Darstellung von Formeln sowie große Robustheit. Für die Seminare am MMI ist der Einsatz eines Styles verpflichtend, der die Vereinheitlichung und Bündelung der Arbeiten in einem Tagungsband ermöglicht. Der Umgang mit LaTeX und Style wird in einer .pdf Datei kurz beschrieben. Die dort aufgestellten Regeln sind verpflichtend. Der Quelltext, der Style sowie einige Hilfsmittel zum Arbeiten mit LaTeX finden sich bei den Materialien und Links zum Seminar. Der Umfang der Ausarbeitung soll zwischen 12 und 15 Seiten betragen.

Vortrag

Der wissenschaftliche Vortrag mittels PowerPoint ist weit verbreitet und hat aufgrund der Möglichkeiten Animationen und Filme einzubinden, den Folienvortrag nahezu gänzlich abgelöst. Für die Vorträge im Rahmen des Seminars existiert eine Vorlage, die bei den “Materialien zum Seminar” zu finden ist. Für Vortrag und Diskussion stehen 20 Minuten zur Verfügung, so dass der Vortrag ca. 15 Minuten dauern sollte.

Links zum Seminar